Alexandra M. Mitsuys „Das Erbe des Mondes: Hochmut & Trug“

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Und doch gehört das Märchen vom „König Drosselbart“, in dem der Stolz einer jungen Frau gebrochen und sie in eine Ehe gezwungen wird, bis heute zu den bekanntesten und beliebtesten Grimm’schen Märchen. Höchste Zeit für eine moderne Adaption, die der Frage nachspürt, ob auch dann ein glückseliges Ende möglich ist, wenn die Frau in keiner Weise materialistisch veranlagt ist! Eine Buchbesprechung vom ersten Band in Alexandra M. Mitsuys Märchenroman-Reihe „Das Erbe des Mondes“… (Zum Weiterlesen: Klick auf die Überschrift!)

Sylvia Rieß‘ „Der Axolotlkönig“

In der „Märchenspinnerei“ bekommen alte Märchen ein neues Gewand. Das erste Stück stammt aus der Feder von Sylvia Rieß und heißt: „Der Axolotlkönig oder der kupferne Fynn“. Nur darf man sich vom drolligen Titel nicht täuschen lassen. Diese Märchenadaption hat es ganz schön in sich, hält sie doch jedem Leser fragend den Spiegel vor… (Zum Weiterlesen: Klick auf die Überschrift!)