Sylvia Rieß‘ „Der Axolotlkönig“

In der „Märchenspinnerei“ bekommen alte Märchen ein neues Gewand. Das erste Stück stammt aus der Feder von Sylvia Rieß und heißt: „Der Axolotlkönig oder der kupferne Fynn“. Nur darf man sich vom drolligen Titel nicht täuschen lassen. Diese Märchenadaption hat es ganz schön in sich, hält sie doch jedem Leser fragend den Spiegel vor… (Zum Weiterlesen: Klick auf die Überschrift!)

Die Märchenspinnerei: Es war einmal… ganz anders!

„Spinnen“ meinte ursprünglich die Herstellung von Garn. Doch warum wurde daraus das „Spinnen“ im Sinne von Phantasieren und nicht ganz bei Trost sein? Diese Arbeit, die typischerweise von Frauen verrichtet wurde, lief recht monoton ab und so versüßte man sich die Zeit mit allerlei Schnack, Lästereien und ausgedachten Geschichten. Ausbruch aus dem Hamsterrad – unter diesem Motto stehen die modernen Märchenadaptionen der 16 Autorinnen aus der Märchenspinnerei… (Zum Weiterlesen: Klick auf die Überschrift!)